Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
mehrzweck

Skatbank erhebt Strafzinsen. WTF.

Eigentlich könnte ich mich freuen: Die Reichen werden nicht noch reicher. Zumindest, wenn selbige ihr Konto bei der Deutschen Skatbank (kein Witz, gibt es wirklich, heißt wirklich so, weil sie, festhalten: in der Skatstadt Altenburg ihren Sitz hat - Brüller, oder?) haben. Wer sich nämlich erdreistet, dort mehr als eine halbe Millon Guthaben auf dem Girokonto rumliegen zu haben oder sein Sparkonto auf zwei Millionen hat anschwellen lassen, muss blechen. Jawohl. Geld. An die Bank. Bezahlen. Für Guthaben.

Derartig hohe Summen werde ich als Klickibuntiwebdesigner und ehrlicher Steuerzahler sicherlich meinen Lebtag nicht erwirtschaften. Aber der Anfang ist gemacht: wer sagt denn, dass nicht kurz- bis mittelfristig bei der Maximalsumme, die gnädigerweise bei der Skatbank geparkt werden darf, nicht die eine oder andere Null weggekürzt wird? Oder weitere Banken nachziehen?

Es ist ein Tabubruch, den sich die Skatbank da leistet. Die Bankster lassen sich dafür bezahlen, dass ihnen das Geld dorthin gesteckt wird, wo die Sonne nicht hinkommt. Schon bisher gibt es nur noch lächerliche 0,1%, die nicht einmal die Inflation ausgleichen, auf einem "Spar"konto; und man erhält genau 0,0% Guthabenzinsen auf dem Girokonto. Aber hey, warum nicht den Wahnsinn fortsetzen und die Leute dafür bezahlen lassen, dass sie so doof sind und ihr Geld zu dieser Ostzonenbank tragen. Die Schuld kann man ja prima auf die EZB abwälzen. (Die Politik machts schließlich genauso, "alles Böse kommt aus Brüssel", und kommt auch damit durch.)

Warum mich das so aufregt?
Zum einen, weil ich dort selbst Kunde bin. Zum zweiten, weil das genau so ist, als wenn ich auf einmal Leute dafür bezahlen müsste, ihnen die Website erstellen zu dürfen. Kapitalismus ist scheiße, aber solange es keine vernünftige Alternative gibt und wir in diesem System leben, sollten sich ausnahmslos alle an die Regeln halten (auch ein utopisches Ideal natürlich, aber die Deutsche Skatbank sollte nicht auch noch stolz darauf sein, gegen eine der grundlegenden Regeln dieses Systems zu verstoßen.) Was die Skatbank hier treibt, ist das komplette Gegenteil davon. Sicherlich trifft es noch (!) die Richtigen, aber dass die Skatbank hier den Weg frei gemacht hat, um auch anderen Bankstern nach dem Motto "aber die anderen tun es doch auch" neue abartige Gewinnquellen zu eröffnen, sollte nicht ungesühnt bleiben.
Und zum dritten, weil ich als Selbständiger für meine Altersvorsorge selbst die Verantwortung trage und ich so langsam wirklich nicht mehr weiß, wie ich es verhindern soll, meinen sogenannten Lebensabend irgendwann mal durch Pfandflaschensammeln bestreiten zu müssen. Wenn man jetzt schon dafür bestraft wird, sein Geld nicht mit vollen Händen für völlig unbrauchbaren Mist zu verjubeln und/oder in widerliche Finanzkonstrukte, die Ausbeutung und Spekulation als Lebenszweck definieren, zu stecken, bleibt am Ende wohl doch nur noch der Sparstrumpf unter der Matratze.

Deutsche Skatbank: Du hast dich hier eindeutig überreizt, und da sage ich doch mal "kontra", auch wenn ich nur Luschen auf der Hand habe.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl